Ich bin mehr Herz als Kopf – Musik und Texte der Empfindsamkeit

Video – on – Demand

Liveaufzeichnung aus dem Schaezlerpalais, Maximilianstrasse 46, 86150 Augsburg

Musik von Maria Theresia von Paradis, Carl Philipp Emanuel Bach, Wilhelm Friedemann Bach und Johann Gottfried Müthel; Texte von Charles Burney, Christoph Martin Wieland, Johann Georg Jacobi, Sophie von La Roche, Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich von Hagedorn

Unsere Zahlungsmethode „Zahl was Du möchtest“ gibt Ihnen die Möglichkeit einen solidarischen Anteil auf den Ticketpreis draufzulegen und somit Ihren Künstlern und Veranstaltern dieses Konzerts mehr Wertschätzung entgegenbringen zu können.

Mindestpreis: 10,00

Kategorie:

Beschreibung

Die 1730 in Kaufbeuren gebürtige Dichterin Sophie de La Roche hielt als Salonnière engen Kontakt zu weiten Kreisen der aufklärerischen Intelligenz in Deutschland, darunter Wieland, Lavater, Basedow, Jung-Stilling, Schiller und Goethe. Mit der blinden Wiener Pianistin Maria Theresia von Paradis pflegte sie einen freundschaftlichen Austausch. Im 13. Buch Dichtung und Wahrheit schrieb Goethe über Sophie: „Sie war die wunderbarste Frau, und ich wüsste ihr keine andre zu vergleichen. Schlank und zart gebaut, eher groß als klein, hatte sie bis in ihre höheren Jahre eine gewisse Eleganz […] zu erhalten gewusst, die zwischen dem Benehmen einer Edeldame und einer würdigen bürgerlichen Frau gar anmutig schwebte“. Musik von Maria Theresia von Paradis, Carl Philipp Emanuel Bach, Wilhelm Friedemann Bach und Johann Gottfried Müthel; Texte von Charles Burney, Christoph Martin Wieland, Johann Georg Jacobi, Sophie von La Roche, Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich von Hagedorn

Programm:

Michael Eberth, Clavichord; Peter Pius Irl, Sprecher

Abschied vom Silbermannschen Clavier in einem Rondeaux,
dem ieztigen Besizzer D:E:Gr: zugeeignet und componirt von C:P:E: Bach im Aug: 1781

Carl Philipp Emanuel Bach (1714 – 1788)
Rondeau in e-Moll Abschied vom Silbermannschen Clavier, Wq. 66

Charles Burney (1726 – 1814)
Besuch im Hause von Carl Philipp Emanuel Bach
aus: Tagebuch einer Musikalischen Reise durch Böhmen, Sachsen, Brandenburg, Hamburg und Holland
… welche er unternommen hat um zu einer allgemeinen Geschichte der Musik Materialien zu sammeln aus dem Englischen übersetzt von C. D. Ebeling, Aufseher der Handlungsakademie zu Hamburg; Hamburg 1772 bei Bode

Maria Theresia Paradis (1759 – 1824)
ein Gedicht ihrer Dichter-Freundin Sophie von La Roche: Erinnerung ans Schicksal

Maria Theresia Paradis (1759 – 1824)
Erinnerung ans Schicksal aus Zwölf Lieder auf ihrer Reise in Musik gesetzt…, Leipzig, 1786

Aufklärung und Empfindsamkeit

Carl Philipp Emanuel Bach (1714 – 1788)
Fantasie in B-Dur, Wq.61,3, aus Clavier-Sonaten / und / freye Fantasien / nebst /
einigen Rondos / fürs Forte-Piano / für / Kenner und Liebhaber, / IhroHochgräflichen
Gnaden / Maria Theresia / Reichsgräfin zu Leiningen-Westerburg / unterthänig gewidmet /
und componirt / von / Carl Philipp Emanuel Bach. / Sechste Sammlung. / Leipzig, /im Verlage des Autors. / 1787.

Wilhelm Friedemann Bach (1710 – 1784)
Polonaise in D, F.12/3 (ca. 1765/1775)

Johann Georg Jacobi (1740 – 1814)
in einem Brief an einen Wiener Freund.

Johann Gottfried Müthel (1728 – 1788)
Arioso c-Moll mit sechs Variationen (1756) – un poco Adagio

Friedrich von Hagedorn (1708 – 1754)
Fabel Der Rabe und der Fuchs

Carl Philipp Emanuel Bach (1714 – 1788)
Sonate in A-Dur Wq.56,6 Allegretto,
aus Clavier-Sonaten / nebst / einigen Rondos / fürs Forte-Piano / für Kenner und Liebhaber, /
Sr. Königl. Hoheit / Friedrich Heinrich, / Marggrafen zu / Schwed / unterthaenig gewidmet /
und componirt / von / Carl Philipp Emanuel Bach. / Zweyte Sammlung. / Leipzig, / im Verlage des Autors. / 1780