TX 5812: Greifenberger Werkstattkonzert: Viola da Gamba & Cembalo (Livestream-Ticket)

Leben und Kunst in der Renaissance

So. 24. Oktober 2021, um 20:00 Uhr

virtuose Improvisationen über Madrigale und Chansons des 16. Jahrhunderts – Texte aus Baldassare Castigliones Buch „Der Hofmann“

Domen Marinčič, Diskant-, Alt- und Bassgambe
Tomaž Sevšek, Cembalo
Helmut Balk – Rezitation

Die Livestreamaufzeichnung wird im Anschluss noch für weitere 24h online abrufbar sein.

Sie wollen live dabei sein? Es werden insgesamt nur 25 Plätze vergeben, sichert euch also jetzt euer Ticket! Hier geht es zum Ticketverkauf für die Sitzplätze vor Ort.

Digitaler Livestream-Eintritt ab 16€, wir freuen uns jedoch über jede zusätzliche Unterstützung. Einfach Wunschbetrag eintragen. Vielen Dank!

Mindestpreis: 16,00

Kategorie:

Beschreibung

Der Gambist Domen Marinčič und der Cembalist Tomaž Sevšek präsentieren virtuose Improvisationen über Madrigale und Chansons des 16. Jahrhunderts aus Italien. Die Tradition improvisierter Diminutionen ist in einer Reihe von Lehrbüchern dokumentiert, die größtenteils in Venedig veröffentlicht worden.

Ein wichtiger Teil früherer Instrumentalrepertoires bestand aus Musik, die wir mit vokalen Darbietungen assoziieren. Organisten und Lautenisten haben seit jeher Vokalmusik intavoliert und Gambenconsorts spielten die populärsten Motetten, Madrigale und Chansons instrumental. Im Konzert spielt der Tomaž Sevšek die komplette mehrstimmige Komposition auf dem Cembalo und Domen Marinčič fügt eine verzierte Version der höchsten oder tiefsten Stimme auf der Gambe hinzu.

Vita
Domen Marinčič studierte Viola da Gamba bei Hartwig Groth in Nürnberg und bei Philippe Pierlot an der Hochschule für Musik Trossingen. Er erhielt auch ein Diplom im Hauptfach Cembalo bei Carsten Lohff und absolvierte ein Aufbaustudium für Generalbass bei Alberto Rinaldi. 1997 und 2000 gewann er Preise beim Internationalen Bach-Abel Wettbewerb in Köthen. Er konzertiert in ganz Europa, Kanada, China, USA, Vietnam und im Nahen Osten.

Tomaž Sevšek studierte Orgel bei Zsigmond Szathmáry und David Higgs, Cembalo bei Robert Hill an der Hochschule für Musik Freiburg und bei Arthur Haas an der Eastman School of Music in Rochester, New York, Er konzertiert als Solist im In- und Ausland und widmet sich vermehrt dem Clavichord und dem französischen Kunstharmonium (Harmonium d’Art).

Programm

Diego Ortiz (um 1510–um 1570)
Recercada primera (La Spagna, 1553)

Clemens non Papa (um 1510–1555/56)
Mais languiray je diminuiert von Girolamo Dalla Casa (1584)

Cipriano de Rore (?–1601)
Io canterei d’amor diminuiert von Girolamo Dalla Casa (1584)

Claudio Merulo (1533–1604)
Toccata quarta (1604)

Antonio Mortaro (aktiv 1587–1610)
Canzona 13: La Portia diminuiert von Francesco Rognoni (1620)

Giulio Schiavetti (1562–1565)
Era il bel viso suo (1562) diminuiert von Domen Marinčič

Aurelio Virgiliano (um 1600)
Ricercata per viola bastarda

Cipriano de Rore
Ancor che col partire diminuiert von Riccardo Rognoni (1592)
Thomas Crecquillon (um 1505/15–1557)
Ung gay bergier diminuiert von Riccardo Rognoni (1592)

Francesco Stivori (~1550–1605)
Ricercar a quattro

Claudio Merulo (?)
Petit Jacquet diminuiert von Girolamo Dalla Casa (1584)